Beeindruckende Fitness-Transformationen und Diäterfolge

Jeder, der in seinem Leben einmal das Gefühl hatte, er oder sie sei zu dick oder könne zumindest ein wenig an der Figur für den nächsten Urlaub tun, ist sicherlich über das ein oder andere Diätmodell gestolpert, welches verspricht, dass man damit in kürzester Zeit und mit geringstmöglichem Aufwand, die Pfunde nur so purzeln lassen kann.

Die meisten dieser Angebote sind natürlich Quatsch und nur ein Versuch, um an das Geld der Menschen zu gelangen. Was letzten Endes den wahrscheinlich größten Ausschlag gibt und am meisten über den Erfolg einer Diät bestimmt, ist nicht die Methode selbst, sondern das Mindset und Commitment, also die Willenskraft und das Pflichtbewusstsein, den Abnehmprozess durchzuziehen.

Während die meisten von uns aber bereits daran scheitern oder dies die Hauptbaustelle ist, an der gearbeitet werden muss, gibt es immer wieder berühmte Menschen, die damit überhaupt kein Problem zu haben scheinen und ungeheure Transformationen durchleben. Wir wollen hier ein paar dieser Menschen vorstellen und überlegen, was das Geheimrezept für einen klaren Geist ist.

Dank Mindset und Commitment zur Transformation

Wenn es um Transformationen geht, dann wird oft über Hollywood gesprochen. Immer mehr Schauspieler tauchen so tief in ihre Rollen ein, dass sie sich auch körperlich extrem in ihren Charakter hineinversetzen. Sicherlich nennenswerte Beispiele sind Tom Hardy, der für mehrere seine Filmrollen zwischen 2008 und 2012 fast 50 kg an Masse zugenommen hat, aber auch Matthew McConaughey und Jaret Leto, die für ihre Rollen in Dallas Buyers Club je fast 20 kg abgenommen haben.

Wir kennen allerdings keinen Schauspieler in Hollywood, der seinen Körper so extrem pusht und von einem Extrem zum anderen wechselt wie Christian Bale. Nachdem er sich für die Rolle eines schlaflosen Maschinenarbeiters 2004 um 28 kg auf knapp über 50 kg herunter gehungert hatte (mit einer Dose Thunfisch und einem Apfel täglich), baute er für seine Rolle als Batman im Jahr 2005 sein Gewicht wieder auf 90 kg auf. Das Ganze tat er, nur um für einen folgenden Film wieder 25 kg abzunehmen, die er dann für den zweiten Teil der Dark Knight Reihe erneut zunahm. Wie das möglich ist? Bale trainierte intensiv mit Gewichten, machte plyometrisches Schnellkrafttraining und außerdem einen Ausflug in die Welt des MMA (Mixed Martial Arts).

nach oben ↑

MMA – Mixed Martial Arts

bodydrill dein online fitnessstudio - fitness on demandGerade MMA ist dafür bekannt, dass es vielen Sportlern zu Transformationen verhilft. Als ein jüngeres Beispiel von körperlichen Erfolgen durch MMA kann der professionelle Pokerspieler Lex Veldhuis herangezogen werden – ja, ihr habt richtig gehört, ein Pokerspieler.

Der passionierte Computerspieler und Twitch-Streamer zieht immer wieder Parallelen zwischen der Pokerwelt und E-Sports und hat darüber hinaus durch seine Erfahrungen im Kickboxen und MMA viel darüber gelernt, wie man sich fokussiert, und seinen Kopf oben behält, während man sein Bestes gibt. Das hat ihm gezeigt, dass er zu mehr in der Lage ist, als er zunächst geglaubt hatte. Lex Veldhuis ist aber tatsächlich auch nicht der einzige Pokerspieler, der Fan von Mixed Martial Arts ist und eine erstaunliche körperliche Transformation hinter sich hat.

In 2011 trafen Lex Veldhuis und sein Team PokerStars-Kollege und Kontrahent Bertrand „Elky“ Grospellier während eines professionellen Kampfes aufeinander. Am Ende gewann Lex Veldhuis in einem kurzen aber actiongeladenen Fight – sehr zur Unterhaltung von Hunderten von Zuschauern.

nach oben ↑

The Machine

Ein anderes Beispiel für eine irre körperliche Transformation ist Fußballer Tim Wiese. Er spielte lange bei Werder Bremen als Torwart und hatte sogar einige Auftritte als Auswechselspieler in der deutschen Nationalmannschaft. 2014 machte er mit seinem plötzlichen immensen Muskelaufbau Schlagzeilen und sorgte auch für Belustigung, da seine riesigen Muskeln ihm als Torwart nicht gerade zu Gute kamen. Nach seiner Fußballkarriere versuchte er sich deshalb kurz als Wrestler unter dem Namen „The Machine“.

Wie bereits Lex Veldhuis über sein MMA-Hobby berichtet hat: Der Erfolg hängt immer von dem eigenen sogenannten Mindset ab. Die Disziplin, die der Sport uns abverlangt, ermöglicht es zusätzlich, uns auf ein Ziel zu fokussieren. Das Geheimnis liegt darin unsere Gewohnheiten zu untersuchen und zu überlegen, was und welche Situationen mit dem verbunden sind, was uns daran hindert, unser Ziel zu erreichen. Das kann der routinierte Gang zur Couch nach dem Feierabend sein oder auch das Werbeplakat auf dem Weg nach Hause, welches uns daran erinnert, das wir einigermaßen hungrig sind.

Es geht nicht nur darum, diszipliniert zu verzichten, sondern sich dabei auch systematisch selbst zu unterstützen. Schließlich zeigen uns die Erfolge, dass wir, anders als wir vielleicht denken, viel an uns selbst ändern können. Und dann transformieren wir nicht nur unseren Körper, sondern auch unseren Geist.

Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

Deine Meinung zu dem Thema

1 × eins =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Compare items
  • Total (0)
Compare
0