Vegan und Fit passt das zusammen?

Macht eine vegane Sport & Nahrungs­ergänzung Sinn? – Vegan und Fit passt das zusammen? Diese Fragen kommen im Zusammenhang mit Bodybuilding oder Kraftsport immer wieder auf. Viele sind noch der Ansicht, dass einem bei einer veganen Ernährung wichtige Proteine und essentiellen Aminosäuren fehlen, die für einen erfolgreichen Muskelaufbau notwendig sind.

Eine ausgewogene Proteinversorgung ist nicht nur für den Muskelaufbau, sondern generell für die menschliche Gesundheit wichtig. Haare, Muskeln, Knochen, Gelenke, Fingernägel usw. – bestehen weitgehend aus Protein und geben Zellen ihre Form und Geweben ihre Festigkeit. Doch sind nicht alle Proteine gleich, wie man z.B. am Unterschied zwischen Muskeln und Fingernägeln erkennen kann. Proteine setzen sich aus Aminosäuren zusammen.

Zum Artikel

vegane Sport & Nahrungs­ergänzung kann helfen

Macht eine vegane Sport & Nahrungs­ergänzung Sinn?Im menschlichen Organismus sind 9 Aminosäuren nicht entbehrlich: Histidin, Isoleucin, L-Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin.

Vegane Ernährung und Kraftsport stehen heute in keinem Widerspruch mehr und lassen sich problemlos vereinen. Wie sonst im Kraftsport üblich, kann ich meine vegane Ernährung auch mit speziellen veganen Nahrungsergänzungen, wie sie z.B. auf www.fooodz.de angeboten werden unterstützen.

Produkte wie Amazonas Acai,  Govinda Hanf Protein Pulver oder RAW bite Protein Bio Rohkost-Riegel sind auch als vegane Nahrungsergänzung bezahlbar und schmecken richtig gut. Somit ist das Vorurteil Kraftsport und vegan geht nicht dank vegane Sport & Nahrungs­ergänzung lange überholt und somit nicht mehr zeitgemäß.

nach oben ↑

vegane Ernährung braucht Informationen

Jeder, der sich schon einmal mit dem Thema „veagne Ernährung“ beschäftigt hat weiß, dass es ohne ausreichendes Wissen auch ungesund werden kann. Daher ist es besonders ratsam, die Anfänger-Tipps zu beherzigt und nicht einfach so seine Ernährung umstellt. Auch vegane Fitnessfreaks wie Karl Ess haben sich im Vorfeld ausreichend mit dem Thema beschäftigt, um sich einen ausgewogenen Ernährungsplan frei von tierischen Zutaten erstellen zu können und trotzdem mit dem notwendigen Eiweiß versorgt ist.

Also informiert euch im Internet oder bei Freunden die sich schon vegan Ernähren und bereitet euren veganen umstieg sorgfältig vor. So beugt ihr eine Unterversorgung von Anfang an vor und dank vegane Sport & Nahrungs­ergänzung müsst ihr auf keine wichtigen Proteine verzichten. Für alle anderen, die sich nicht vegan ernähren möchten ist z.B. ein veganer Tag pro Woche ein schöner Anfang etwas gegen den übermäßigen Fleischkonsum zu tun. Vielleicht kommt so der ein oder andere doch zu dem Entschluss, dass vegan nicht schlecht schmecken muss.

Grundsätzlich kann man fast schon sagen, gesunde Ernährung ist eine Lebenseinstellung. Egal ob normal, vegetarisch oder vegan – derjenige, der sich über das was er isst auch gedanken macht ist auf den richtigen weg. Es müssen nicht alle veganer werden und aktuelle Informationen zum Thema Fitness & Ernährung findest Du auf TigerFit.de. Dort werden Themen wie Abnehmen, Krafttraining, Übungen, Fitness & Ernährung ausführlich behandelt. Gehe jetzt auf Tigerfit.de Fitness & Ernährung und starte direkt dein Workout & erhalte wichtige Tipps & Tricks!

9 Kommentare
  1. Antworten
    Lia - vegan FItness 10. August 2016 um 20:06

    Ich kann mich Jonas nur anschließen. Gesundheitlich geht es mir mit der veganen Ernährung wesentlich besser. Erkältungen gehen spurlos an mir vorbei. Außerdem habe ich festgestellt, dass sich mein Körper nach dem Training schneller regeneriert und mich insgesamt fitter fühle. Wichtig ist wirklich mal 1-2 Tage mit den Nährstoffen auseinander zu setzen und sich im Supermarkt die Zeit zu nehmen, vegane Produkte zu suchen. Oder vegane Lebensmittel eben online bestellen. Preislich nimmt sich das kaum was. Ist alles nicht so schwer, wie es augenscheinlich erscheint.

  2. Antworten
    Jonas 27. Juli 2016 um 20:19

    Bin veganer, allerdings laufe ich mehr als das ich Kraftsport betreibe. Seit 13 Monaten habe ich den Vegan-Lifestyle nun durchgezogen und kann sagen, dass ich damit glücklich bin.
    Man kann so tolle Gerichte zubereiten…. und die meisten sagen „ja das ist doch voll einseitig Blabla“. Absolut nicht wahr. Wenn man sich ein wenig Zeit nimmt, kann man sehr genüssliche Meals machen! – und meiner Freundin schmeckts als „Fleischfresserin“ auch gut, sodass sie seit 3 Monaten höchsten 1x in der Woche tierische Produkte isst.
    Leistungstechnisch gesehen fühle ich mich im Alltag aufjedenfall fitter und wacher. Beim Sport bin ich stärker und ausdauernder – WENN man wirklich nach allen Regeln der Kunst vegan isst und darauf achtet Mikro- und Makro Nährstoffe aufzunehmen! Ich supplementiere Multivitamin und Reisprotein.
    In 13 Monaten war ich 1x krank, was im vergleich zu früher der Wahnsinn ist – wo man sich gerne mal den „Winter-Erkältungs-Events“ angeschlossen hat..
    Kann es nur jedem empfehlen!

    VG, Jonas

  3. Antworten
    PulsuhrTest 22. Juli 2016 um 9:09

    Eine vegane Ernährung ist nur dann die gesündeste Ernährung, wenn man auch einige wenige Regeln einhält. Diese werden aber leider nach meinen Beobachtungen nur selten beachtet, insbesondere dann, wenn die vegane Ernährung ethisch motiviert ist. Aber gerade ein ethisch motivierter Veganer sollte sich gesund ernähren, um als positives Beispiel für den Veganismus auch andere zu motivieren.

  4. Antworten
    Lisa 3. März 2016 um 19:31

    Vegan zu essen kann einige Zeit lang sehr gesund sein. Dennoch sollte man es nicht auf Dauer tun. Der Körper braucht einfach eine ausgewogene Ernährung. Auch beim Abnehmen ist Ausgewogenheit sehr wichtig. Vegan essen heißt nicht zwangsläufig auch abnehmen.
    Mit besten Grüßen,
    Lisa

  5. Antworten
    Runhild 16. Januar 2016 um 19:13

    Vegan kann auf Dauer vielleicht nicht so gesund sein, habe ich mir gedacht, aber eine Zeit lang ist es bestimmt mal ganz cool. Fleisch ist aber doch noch immer das beste für mich!

  6. Antworten
    Daniel 18. Dezember 2015 um 8:33

    Nach dem der eine oder andere meiner Lauffreunde sich vegan ernährt und damit auch sehr gut klar kommt habe ich es auch mal mehrere Wochen probiert. Klar riessige Umstellung, auf meine Fitness hat es sich gut ausgewirkt. Aber ich bin dennoch ein Genußmensch und mir fehlte was.
    Jetzt schaue ich einfach noch mehr auf gesunde und nachhaltige Lebensmittel und bin wieder glücklicher.
    Aber vegan essen sollte jeder mal ausporbieren.
    VG
    Daniel

  7. Antworten
    Hannes 10. Dezember 2015 um 3:12

    ICh bin ein großer Fan von Veganer Ernährung. Ich habe von den Antibiotika des billigfleischs und den ganzen Milchprodukten Hauptprobleme und männertitten bekommen. für biofleisch hat mein budget nicht gereicht also habe ich meine Ernährung auf vegan umgestellt und bin seitdem sehr gut unterwegs.

  8. Antworten
    Friedrich 7. Dezember 2015 um 19:15

    Vielen Dank für den Artikel. Endlich deckt mal jemand auf, dass Kraftsport und Veganismus kein Widerspruch ist. Soja-Eiweiß ist eine wahre Proteinbombe und eine sinnvolle Alternative zu tierischem Eiweiß.

  9. Antworten
    Nicole 29. November 2015 um 19:22

    Finde das Thema „Vegan“ wirklich sehr interessant. Habe mir immer schon einmal vorgenommen ein paar Monate einmal vegan durchzuziehen, bin aber bislang nicht dazu gekommen. Finde die ganzen Lebensmittel, die es mittlerweile in jedem Supermarkt gibt, sehr lecker! Allerdings fehlt mir wirklich das nötige Fachwissen, um sicherzugehen, dass ich täglich alle nötigen Nährstoffe adäquat abdecke.

Deine Meinung zu dem Thema

1 × 2 =

Compare items () compare