HIIT oder LISS? Welche Trainingsmethode ist effektiver?

Studien enth√ľllen, was uns schon l√§ngst bewusst war: Wir sind zu dick. Rund zwei Drittel der deutschen M√§nner und 53 Prozent der deutschen Frauen leiden an √úbergewicht. Dar√ľber hinaus z√§hlen 25 Prozent der Erwachsenen als adip√∂s. Dieser Umstand ist unserem Lebensstil zu verschulden. Wir verbrennen weniger Kalorien als wir aufnehmen und erm√∂glichen es somit dem Fett, sich an unserem K√∂rper anzulagern. Wer diesem Teufelskreis nicht schnell den Riegel vorschiebt, sammelt in den kommenden Jahren immer mehr Kilos an und reiht sich schon bald in die Zahlen der Statistiken ein. Der Schl√ľssel zum Erfolg besteht aus einer guten Mischung aus Ern√§hrung und Sport. W√§hrend man bei der Ern√§hrung vor allem auf einen fett- und kohlenhydratreduzierten Konsum setzt, offeriert die Welt des Sports viele M√∂glichkeiten. Doch vor allem HIIT und LISS haben sich als wahre Wundermittel gegen √ľbersch√ľssige Pfunde erwiesen. Was sich hinter den K√ľrzeln verbirgt und wie du die Methoden in dein allt√§gliches Leben integrierst, erf√§hrst du im folgenden Artikel.

HIIT vs. LISS ‚Äď Was ist der Unterschied?

In der Fitnesswelt existieren viele Begrifflichkeiten, die nicht immer verst√§ndlich sind. Wir bringen Licht ins Dunkle und kl√§ren euch √ľber einige K√ľrzel und Trainingsmethoden auf:

nach oben ‚ÜĎ

HIIT

Hinter der Buchstabenkombination ‚ÄúHIIT‚ÄĚ verbirgt sich der Name High Intensity Intervall Training. Die Methode setzt auf einen stetigen Wechsel zwischen hochintensiven Aktivphasen und entspannenden Ruhepausen. Ein Intervall setzt sich demnach aus einer echten Power√ľbung, welche den Blutdruck in die H√∂he treibt und einer kurzen Erholungspause zusammen. Ziel des HIIT Wortkouts ist es, die Herzfrequenz bei mindestens 50 Prozent zu halten. W√§hrend der Aus√ľbung der Cardio- und Krafteinheiten sollte die Belastung bei 85 bis 100 Prozent der maximalen Herzfrequenz liegen. Das Tolle an dieser Methode ist, dass sie in vielen Sportarten eingesetzt werden kann. Ob beim Teamsport, im Fitnessstudio oder beim Training im Schwimmbad ‚Äď HIIT ist immer m√∂glich und effektiv. Um dir einen guten √úberblick √ľber den Trainingsablauf zu verschaffen und die Kilos zum Schmelzen zu bringen, bietet sich das HIIT Workout von Tina Halder an. Nach nur wenigen Tagen zeigen sich bereits gro√üe Erfolge, die Lust auf mehr machen.¬†

nach oben ‚ÜĎ

LISS

Im Gegensatz zu HIIT bedeutet LISS ‚ÄúLow Intensity Steady State‚ÄĚ. W√§hrend HIIT also mit dem Steigern und Absenken der Herzfrequenz spielt, um unseren K√∂rper ordentlich in Schwung zu bringen, handelt es sich bei LISS um das klassische Ausdauertraining. Die Einheiten dauern etwa 20 bis 60 Minuten und zeichnen sich durch eine gleichbleibende Belastung aus. Als Orientierung gilt: Wer sich beim Sport ohne Atemnot unterhalten kann, ist auf dem richtigen Weg. Die LISS Methode kann ebenfalls ins s√§mtliche Trainingsarten integriert werden.¬†

nach oben ‚ÜĎ

Vor- und Nachteile der Trainingsmethoden

Besonders hervorzuheben am HIIT Workout ist die Dauer. In der Regel reicht es, t√§glich f√ľnf bis 20 Minuten einzuplanen. Die √úbungen sind so intensiv, dass sie den K√∂rper in nur wenigen Momenten bereits an die Ersch√∂pfungsgrenze bringen k√∂nnen. Mit minimalem Aufwand k√∂nnen demnach maximale Erfolge erzielt werden. Dar√ľber hinaus hilft HIIT nicht nur bei der Fettverbrennung, sondern steigert auch die Geschwindigkeit und Schnelligkeit des Trainierenden. Durch die starke Belastung sind die Muskeln allerdings einem hohen Verletzungsrisiko ausgesetzt.¬†

 

LISS stellt die bei Weitem stressfreiere Variante von HIT dar. Es ist besonders f√ľr Anf√§nger geeignet, die gem√§√üigt in ihren Trainingsalltag starten m√∂chten. Bereits der Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad kann zum Beispiel schon als LISS Workout z√§hlen. Entgegen der allgemeinen Ansicht sind beide Methoden gleich effektiv. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sich die Leistungssteigerung und k√∂rperlichen Ver√§nderungen schneller zeigen, als bei LISS.

nach oben ‚ÜĎ

Beispiel Workout HIIT

Bei einer kleinen Aufwärmung werden Muskeln gedehnt und auf die Anstrengung vorbereitet. Anschließen steigt man direkt mit den Übungen ein. Die einzelnen Einheiten setzten sich aus 20 Sekunden Belastung und 40 Sekunden Ruhepause zusammen. Erreicht man ein höheres Level, können die Zeiten individuell angepasst werden. Als Übungen eignen sich zum Beispiel:

  • Hampelm√§nner
  • Kettlebell Swing
  • Squat Jump
  • Ausfallschritte mit Wechselsprung
  • Frog Jumps
  • Burpees
  • Etc.
Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

      Deine Meinung zu dem Thema