Fünf Fitness Tipps für Zwischendurch

Der Herbst steht vor der Tür und so langsam aber sicher sollten wir uns alle auf die dunkle Jahreszeit einstellen. Und während die Strandfigur nicht mehr gebraucht wird und das Wetter draußen nicht immer für Aktivitäten einlädt, finden wir uns alle öfter als gewollt auf dem Sofa wieder. Netflix, Amazon und Co. locken mit neuen Serien, dazu noch eine heiße Schokolade und ein paar Kekse – fertig ist der gemütliche Nachmittag.

Doch selbst wenn jetzt für viele die Lust nach Bewegung in den Keller sackt, so gibt es doch ein paar kleine Fitness Tipps für Zwischendurch, von denen wir euch an dieser Stelle fünf vorstellen möchten. Schon ein paar Minuten abseits der Couch genügen, um die eigene Gesundheit zu verbessern.

Inhaltsverzeichnis: 5 Fitness Tipps

Klassiker als Paradebeispiel

  • Fangen wir mit Klassikern wie Kniebeugen an, denn gerade diese sind ein Paradebeispiel dafür, dass man für ein wenig Sport nicht all zu viel Platz benötigt. Also: runter von der Couch, die Füße leicht auseinander und parallel zueinander hinstellen, den Kopf gerade halten und dann langsam wiederholt in die Hocke und wieder hoch gehen. Auch wenn es auf dem ersten Blick nicht so aussieht, beanspruchen Kniebeugen sehr viele Muskelpartien.
  • Wohnst du in einem Mehrfamilienhaus oder hast anderweitig eine Treppe in der Nähe, dann wartet hier gleich die nächste Trainingseinheit auf dich, denn Treppensteigen ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, ins Schwitzen zu kommen. Anfangs heißt es, die Treppen langsam zu gehen und dann Schritt für Schritt zu trainieren, bis man die Stufen hinaufrennen kann. Ist keine Treppe griffbereit, dann kann man als Alternative einfach ein paar Ausfallschritte machen.
nach oben ↑

Auch Yoga hilft

  • Schon einmal was vom sogenannten Sonnengruß gehört? Wenn ja, dann direkt loslegen, ansonsten keine Sorgen machen: Man ist nie in der falschen Form, zu unflexibel oder zu ungeeignet, um eine Yoga Übung zu machen. Der Sonnengruß besteht aus zwölf Bewegungen, die ineinander übergehen und dabei helfen, Körper, Geist und Seele zu aktivieren und vor allem um den Kreislauf anzuregen.
  • Was in der letzten Zeit als Planking die Runde durchs Internet gemacht hat, ist in der Tat eine herausragende Übung: der Unterarmstütz. Dahinter verbirgt sich eine Eigengewichtsübung, die einen Großteil des Körpers, insbesondere aber die vordere und hintere Rumpfmuskulatur, stärkt. Der Weltrekord im Unterarmstütz liegt übrigens bei acht Stunden, einer Minute und einer Sekunde. Wie lange schaffst du das?
  • Als kräftezehrendes Finale haben wir an dieser Stelle den Bergsteiger für euch – und nein, dafür muss man das Wohnzimmer ebenfalls definitiv nicht verlassen. Bei dieser Übung geht es nämlich darum, den gerade erwähnten Unterarmstütz mit ausgestreckten Armen zu halten und die Knie in schneller Folge bis zur Brust hochzuziehen. Dieses Trainingseinheit ist wirklich herausfordernd, aber die beste Übung für Zwischendurch, die es gibt.
Wir freuen uns Deine Meinung zu hören

Deine Meinung zu dem Thema

Ich akzeptiere

acht − zwei =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Compare items
  • Total (0)
Compare
0